US-Regierung facht weiter Kriegsstimmung gegen Syrien und Russland an: Trump-Sprecher Spicer: „Nicht einmal Hitler nutzte Chemiewaffen“ – „Wusste Moskau von Assads Sarin? USA deuten russische Mittäterschaft an“ – und die Medien machen kräftig mit: Dass Assad Sarin eingesetzt habe, wird als Tatsache verkauft, obwohl es bis heute überhaupt keine internationale Untersuchung gibt. Vieles deutet darauf hin, dass es wie 2013 eher die Rebellen waren, um vor der Weltöffentlichkeit einen Angriff des Westens auf Syrien zu provozieren. Heute ist ein solcher Angriff des Westens für die islamistischen Rebellen die einzige Chance, ihre Niederlage noch abzuwenden. Da die USA schon seit über zehn Jahren den Austausch der Regierung in Syrien plant, muss man davon ausgehen, dass sie Russland mit einer solchen Kampagne weiter unter Druck setzen wird, um das Ziel jetzt mit mehr militärischen Eingriffen zu erreichen. Trump macht jetzt da weiter, wo Clinton im Wahlkampf begonnen hatte. Mit einem großen Risiko für die Weltbevölkerung, da der Konflikt zwischen den Atommächten eskalieren könnte. Was tun gegen die Kampagne der Medien? Wir bräuchten ein Netzwerk von Menschen, die für Völkerrecht und Frieden eintreten, um die weniger interessierten Menschen aufklären und der Kriegspropaganda begegnen zu können. Sie können dazu gebracht werden, zu glauben, dass die Behauptungen der kriegsbefürwortenden Politiker wahr sind, weil sie von den Medien immer und immer wieder wiederholt werden, auch wenn sie keine Substanz haben. Wie das die Kriegsbefürworter auch vor den Angriffskriegen auf den Irak und Libyen geschafft haben.

Standard: Trump-Sprecher Spicer: „Nicht einmal Hitler nutzte Chemiewaffen“
12. April 2017,

Sprecher stellte später klar, er habe sich nicht auf Verbrechen „in Holocaust-Zentren“ bezogen – Entschuldigte sich nach heftiger Kritik für „unsensible“ Äußerung Washington – Der Sprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer, hat am Dienstag in seiner täglichen Pressekonferenz zu einem äußert fragwürdigen Vergleich gegriffen, um die Militärschläge der USA gegen das syrische Regime von Bashar al-Assad zu rechtfertigen. Weder die amerikanische Armee habe in Zweiten Weltkrieg chemische Waffen eingesetzt, führte er aus, „noch ist ein Mann von der Verachtungswürdigkeit eines Adolf Hitlers dazu herabgesunken, chemische Waffen einzusetzen“. Und: „Hitler hat das Gas nicht gegen seine eigenen Leute verwendet wie es Assad tut.“ Von der Presse darauf hingewiesen, dass tatsächlich während des Holocaust von den Nazis Millionen Menschen mit dem Giftgas Zyklon B ermordet wurden – darunter auch zahlreiche Juden aus Deutschland –, nahm Spicer einen Teil seiner Äußerungen wieder zurück. Er danke für die Möglichkeit zur Klarstellung. Freilich verstehe er, dass Hitler Menschen in „Holocaust-Zentren“ gebracht habe – womit offenbar Konzentrations- und Vernichtungslager gemeint waren. – derstandard.at/2000055801567/Trump-Sprecher-Spicer-Nicht-einmal-Hitler-nutzte-Chemiewaffen

NTV:

Wusste Moskau von Assads Sarin?: USA deuten russische Mittäterschaft anWusste Moskau von Assads Sarin?USA deuten russische Mittäterschaft an

Der Ton zwischen Washington und Moskau wird rauer. Die US-Regierung will nun untersuchen, ob Russland am mutmaßlichen Giftgasangriff auf die Stadt Chan Scheichun direkt oder indirekt beteiltigt war. Trumps Sprecher sieht dafür offenbar starke Indizien.

http://www.n-tv.de/politik/USA-deuten-russische-Mittaeterschaft-an-article19790472.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s